Fu Odenwaldkreis in Gießen auf dem Landesdelegiertentag

20140927_081343354_iOS 20140927_082434575_iOS 20140927_082452336_iOS 20140927_082537732_iOS 20140927_082554543_iOS 20140927_082635329_iOS 20140927_082735744_iOS 20140927_082803773_iOS 20140927_082808024_iOS 20140927_082817171_iOS 20140927_091527927_iOS 20140927_092111454_iOS 20140927_092134499_iOS 20140927_115551000_iOS 20140927_115555000_iOS 20140927_122746000_iOSPetra Müller-Klepper zur FU-Landesvorsitzenden gewählt
„Schwarz-Grün ist Chance für frauenpolitischen Schub“Volker Bouffier und Manfred Pentz stärken Frauen den Rücken: „CDU Hessen muss weiblicher werden“Gießen-Wieseck.  Die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper führt weiterhin als Landesvorsitzende die Frauen Union (FU) der CDU Hessen, die 10.112 Mitglieder zählt. Die 57jährige gelernte Journalistin aus dem Rheingau, die seit 2006 an der Spitze der CDU-Frauen steht, wurde beim Landesdelegiertentag in Gießen-Wieseck mit einem überwältigenden Ergebnis (104 Ja-Stimmen  95,4%, 4 Nein-Stimmen) für weitere zwei Jahre an die Spitze gewählt.Die Frauen Union sieht in der Regierungskoalition von CDU und Bündnis 90/Die Grünen, die erfolgreiche Arbeit leiste, eine gute Grundlage, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Hessen voran zu bringen. „Schwarz-Grün ist die Chance, einen frauenpolitischen Akzent zu setzen und der pragmatischen Frauenpolitik einen Schub zu verleihen. Es gilt, die Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben abzubauen, die Anerkennung der Sorgearbeit zu verbessern und die Bekämpfung der häuslichen Gewalt zu verstärken“, erklärte Petra Müller-Klepper.Zu stellvertretenden Landesvorsitzenden wurden Annette Bars (Darmstadt-Dieburg) und die Landtagsabgeordnete Bettina M. Wiesmann (Frankfurt) gewählt. Anne Oppermann (Marburg) wurde als Schatzmeisterin im Amt bestätigt.

Als Beisitzerinnen wurden gewählt: Srita Heide (Main-Kinzig Kreis), Astrid Heller (Wiesbaden), Regina Karehnke (Wetterau), Beate Mahr (Offenbach-Land),Karina Moritz (Schwalm-Eder), Birgit Otto (Gießen), Tamara Pfaff (Fulda), Anna-Maria Schölch (Kassel-Land), Dr. Regina Sell (Hochtaunus), Sara Steinhardt (Frankfurt) und Christine Zips (Limburg-Weilburg).
Mehr Frauen in der Mitgliedschaft, Ämtern und Mandaten ist nach den Worten des CDU-Landesvorsitzenden und Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier nicht nur das Ziel der FU Hessen, sondern der gesamten Partei. „Die Union muss weiblicher werden. Dies ist unsere gemeinsame Aufgabe.“ Solange keine Gleichstellung erreicht sei, seien Hilfsinstrumente wie das Quorum unerlässlich, gab Petra Müller-Klepper zu bedenken. CDU-Generalsekretär Manfred Pentz kündigte an, dass ein Schwerpunkt auf die Gewinnung von neuen weiblichen Mitgliedern und Kandidatinnen für die Kommunalwahl 2016 gelegt werde.

Die stellvertretende CDU-Landesvorsitzende und Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann unterstrich, dass „Frauenförderung immer noch nötig und wichtig ist. Wir müssen die Chancen nutzen, bei zunehmendem Fachkräftemangel die qualifizierte Beteiligung von Frauen in allen Bereichen voranzubringen.“

Werbeanzeigen

Frauen Union zu Besuch beim Tag der Vereinigungen in Liederbach im Taunus

20140914_100855000_iOS 20140913_160857000_iOSfrauen-union-auf-dem-tag-der-vereinigungen-in-liederbach-59062-PMB
13.09.2014 – Land
Themengebiet: CDU
Manfred Pentz: „Vereinigungen und Organisationen sind wichtige Säulen unserer Partei“

„Die CDU Hessen ist stolz auf ihre vielfältigen, aktiven und kompetenten Vereinigungen und Organisationen. Sie sind wichtige Säulen unserer Partei, da sie die Union in unserer Bevölkerung verankern und die christlich-demokratischen Werte in die Gesellschaft hineintragen“, sagte der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz, anlässlich des dritten Tages der Vereinigungen. Aus ganz Hessen waren Mitglieder der Union und ihrer Vereinigungen nach Liederbach am Taunus gekommen, um sich auszutauschen und mehr über die Arbeit der Vereinigungen und Organisationen zu erfahren. Zu Beginn begrüßte der CDU-Bezirksvorsitzende Rhein-Main, Prof. Dr. Heinz Riesenhuber, die 150 Besucher. Während eines politischen Speeddatings hatten die Teilnehmer die Möglichkeit den Vertretern der Vereinigungen und Organisationen Fragen zu stellen und sie in lockerer Atmosphäre kennenzulernen.

In drei verschiedenen Workshops konnten die Teilnehmer anschließend wertvolle Tipps für die Mitgliederwerbung sammeln, lernen wie Pressearbeit vor Ort möglichst erfolgreich gestaltet werden kann oder wie eine eigene Homepage erstellt und gepflegt wird. „Wir wollen das Leben der CDU-Familie breit in die Gesellschaft tragen. Unseren Vereinigungen und Organisationen kommt hierbei eine tragende Rolle im Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern zu. Wir können auch durch sie den Fokus auf viele verschiedene Themen und Interessensgebiete legen. Als CDU Hessen sind wir die lebensnahe und moderne Volkspartei mit klarem Wertekompass, die die Menschen mitnimmt und einbindet“, so Pentz.