Frau MdB Dr. Katja Leikert zu Gast bei der Frauen Union Odenwaldkreis

GruppenbildFULeikertLipsÜbersicht2 Übersicht Übersicht1 TanjaKatjaLeikert

Am 19.05.2016 fand unsere Infoveranstaltung mit Diskussionsrunde zum Thema E-Health Gesetz und Telemedizin im Höchster Bürgerhaus statt. Als Gastreferentin hatte Frau MdB Dr. Katja Leikert den Weg in den Odenwald angetreten um den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern das sehr komplexe Thema nahe zu bringen. Unterstützt wurde sie von Ihrer Kollegin MdB Patricia Lips. Beide gestalteten den Abend sehr lebendig so dass eine spannende Diskussion zu stande kam. Wir bedanken uns herzlich für den tollen Abend!

Frau Dr. Leikert erklärte sehr anschaulich und mit vielen praktischen Beispielen was man under dem Begriff E-Health versteht. Unter E-Health fasst man Anwendungen zusammen, die für die Behandlung und Betreuung von Patientinnen und Patienten die Möglichkeiten nutzen, die moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bieten. E-Health ist ein Oberbegriff für ein breites Spektrum von IKT-gestützten Anwendungen, wie z.B. Anwendungen der Telemedizin, in denen Informationen elektronisch verarbeitet, über sichere Datenverbindungen ausgetauscht und Behandlungs- und Betreuungsprozesse von Patientinnen und Patienten unterstützt werden können. Eine rundum gelungene Veranstaltung !

Digitaler Aufbruch- das Gesundheitssystem auf neuen Wegen“

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Frauen Union Odenwaldkreis lädt herzlich ein zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am

19.05.2016 um 19.00 Uhr
ins Bürgerhaus,
Montmelianer Platz 4, 64739 Höchst

 

Als Gast begrüßen wir die Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Katja Leikert

Thema des Abends :

 „Digitaler Aufbruch – das Gesundheitssystem auf neuen Wegen”. Wie profitieren wir von der elektronischen Gesundheitskarte und von der Telemedizin im ländlichen Raum?

Der Einsatz von telemedizinischen Lösungen stellt einen wichtigen Baustein dar, um eine hochwertige und schnelle medizinische Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zu sichern, was vor allem im ländlichen Raum immer wichtiger wird.

Telemedizin kann praktisch angewendet werden durch Vernetzung von Kliniken, Arztpraxen und Patienten, zum Beispiel in der häuslichen Betreuung von Herzinsuffizienz-Patienten und die ambulante Schlaganfall-Nachsorge.

Alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen.

Um besser planen zu können, freuen wir uns über Rückmeldungen zur Teilnahme.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.